Depressiv nach Trennung?

Depressiv nach Trennung

Kann eine Depression nach Trennung entstehen?

Da ich es selber durchlebt habe, kann ich dir diese Frage beantworten: Aufjedenfall. Eine Depression durch Trennung kann sehr schmerzhaft. Und ich wünsche es niemanden.

Deshalb möchte ich dir in diesem Beitrag zeigen, wie du eine Trennung
verarbeiten kannst und wieder neue Lebensenergie gewinnen wirst.

Als Faustregel gilt normalerweise, dass die Trennung solange gilt, wie die Beziehung gedauert hat. Doch du kannst die Zeit mit den Tipps die ich dir später zeigen werde, verkürzen.


Depressiv nach Trennung? – Das spricht dafür

Als erstes musst du für Dich herausfinden, ob es sich nach einer Trennung einfach „nur“ um eine Niedergeschlagenheit handelt, oder ob du wirklich eine ernstzunehmende Depression hast.

Wenn du merkst, dass bei dir eine Depression durch Liebeskummer entsteht, würde ich dir raten einen Hausarzt zu kontaktieren, dies wird dir Gewissheit verschaffen.

Es ist ebenfalls wichtig, eine Depression frühzeitig zu erkennen und sie zu behandeln. Anzeichen, dass man nach der Trennung depressiv ist, könnten folgende sein:

  • Trauer
  • Emotionslos
  • Motivationslos
  • Verlust von Freunde
  • Negative Gedanken
  • Antriebslosigkeit
  • Schlafstörungen
  • Selbstwertgefühl geht verloren


Depression nach Trennung – Was hilft?

Wie schon oben beschrieben, solltest du anfangen schnell zu handeln, falls du merkst, dass Du wirklich an einer Depression nach der Trennung leidest.
Damit du dich wieder besser fühlst, habe ich dir meine Tipps aufgelistet, die mir persönlich geholfen haben und die du in der Praxis umsetzen kannst:

  • Für mich war das wichtigste, dass ich mich nicht von der Außenwelt abschotten lasse – Was ich dir ebenfalls wärmstens empfehle.
  • Soziale Kontakte müssen aufrecht erhalten werden, gerade in einer Trennungsphase, ist es unheimlich wichtig, dass du jemanden hast der Dir zuhört, dass kann Deine Familie oder enge Bekannte sein, denen du vertraust.
    Somit überwindest du Deine Einsamkeit und fühlst dich nicht mehr alleine.
  • Es wird dir ebenfalls gut tun mit Menschen zu reden, die, die selbe Phase durchgemacht haben, wie du.
    Diese Menschen können sich gut in deine Lage versetzen und dich motivieren, wieder dein Leben in die Hand zu nehmen. du findest solche Menschen zum Beispiel in einer Selbsthilfegruppe.
  • Werde aktiv und suche dir Ablenkungen. Gab es etwas was du schon öfters machen wolltest, aber nie dazu gekommen bist?
    Sei es ein Buch lesen, was dich länger interessiert, eine Sportart oder ein neues Kochrezept auszuprobieren?

    Dann ist jetzt der ideale Zeitpunkt. Such dir etwas was dir Spaß macht, sodass du deinem Gehirn erst gar nicht die Möglichkeit gibst über die Trennung nachzudenken.
  • Vergiss nicht, immer auf Dich zu achten und sich nicht gehen zu lassen. Eine gesunde Ernährung wirkt sich positiv auf
    Deinem Körper aus. Ausreichend Schlaf und Entspannungsübungen haben mir persönlich ebenfalls sehr geholfen.
  • Glaube an dich selbst! Sag Dir selber, dass du viel mehr Wert bist und versuch trotz all den Schmerz positiv in die Zukunft zu schauen!


Ich hoffe, ich konnte dir mit diesen Beitrag ein Stückchen helfen, falls du aber merkst, dass du immer noch depressiv nach Trennung wirkst und nichts mehr hilft, solltest du dir vielleicht ein Experten aufsuchen.

Wenn du merkst, dass du über Wochen keine positiven Gefühle empfinden konntest, würde ich dir raten einen Hausarzt aufzusuchen. Dieser wird dich an einen Psychologen weiterleiten.

Was mir persönlich in meiner depressiven Phase geholfen hat und wie ich mir den Psychiater sparen konnte, war das Buch von Viktoria Lakefield.

In diesem Buch erfährst du ausführlich wie man seine Depression überwindet anhand von positiver Psychologie & Achtsamkeit.

Den Link zum Buch findest du hier: https://amzn.to/3bYHIbO

Schreibe einen Kommentar